Wie kam es zu den Himmelsthür Open?         

 

Im Jahr 2006 beschloss Familie Griese, im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags ein Seefest auf Ihrem Grundstück in Himmelsthür zu veranstalten. Einige Himmelsthürer Firmen wurden gefragt, ob Sie sich vorstellen könnten, sich auf dem Grundstück zu präsentieren.

Der Anfang war gemacht: Firma Boya, Bäckerei Könneker, die Hallenfußball Arena Hillsoccer und das Wurstlädchen, damals noch in Himmelsthür ansässig, waren am 15. Juli 2006 dabei.

Dieser Tag war für alle Firmen so erfolgreich, dass im Herbst darüber beraten wurde, ob es möglich sei, weitere Himmelsthürer Firmen zum Mitmachen zu bewegen.

Durch die Initiative von Michael Griese und Hans-Jürgen Röver vom „Kehrwieder am Sonntag“, sowie Frank Dreyer von „REWE“ und Murat Kokalp von „Boya“ wurde Anfang  2007 zu einem größeren Treffen der in Himmelsthür ansässigen Unternehmen  eingeladen.

Mit einem neuen Konzept sollte aus dem kleinen Seefest ein von Geschäftsleuten organisiertes großes Stadtteilfest werden.

Die Idee: jeder Gewerbebetreibende sollte auf seinem Firmengelände eine Aktion starten, um sein Geschäft vorzustellen. Ein Termin war schnell gefunden; der 1. Juli 2007 sollte es sein. Nach einiger Überzeugungsarbeit und Besuch eines jeden Geschäfts konnte Michael Griese 31 Teilnehmer überzeugen, am ersten „Himmelsthür Open“ teilzunehmen.

Mit Unterstützung der Realschule Himmelsthür durch Herrn Pape und Frau Osterode-Meyer wurde kurzfristig ein Klassenwettbewerb  ins Leben gerufen, bei dem das noch heute eingesetzte Plakat auserkoren und prämiert wurde.

Im März 2007 wurde Peter Schwitalla von der „Druckerei Schwitalla Himmelsthür“ zu der Sitzung eingeladen. Es wurde beschlossen, einen Prospekt zu erarbeiten, in dem alle teilnehmenden Firmen so dargestellt werden, dass Kunden die Möglichkeit hatten, einen Stempel zu erhalten, um an einem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

Die Veranstaltung stand und die Initiatoren Griese, Kokalp und Dreyer mussten nur noch auf gutes Wetter hoffen, was wir – wie wir heute wissen – auch hatten.

Nach dem Erfolg der ersten „Himmelsthür Open“ mit mehreren Tausend Besuchern wurde die Teilnehmerzahl im darauf folgenden Jahr auf 42 gesteigert. Das Organisationsteam ergänzten nun auch Frank Krause von „Krause Home Comany“ und Frank Becker von „Euronics Dageförde“. Nachdem im Jahr 2008 zunächst eine Abschlussveranstaltung im kleinen Rahmen veranstaltet wurde, verlegte man diese ein Jahr später auf den Platz vor der Sparkasse. Dort spielte die „Madison Skiffle Company“ auf. Die Preisverleihung des Gewinnspiels fand in diesem Rahmen statt.

Die Events und Attraktionen wurden von Jahr zu Jahr gesteigert. Die „Freiwillige Feuerwehr Himmelsthür“ und das „THW“ präsentierten sich im Zentrum und beim „TÜV“. Im Jahr darauf kamen deren Jugendgruppen zum Einsatz. Die Besucherzahlen stiegen weiter. Mit nunmehr 45 teilnehmenden Betrieben erreicht die diesjährige Veranstaltung ihren bisherigen Höhepunkt.